Hobby Audio
           Hobby Audio

My First Dipole

Nach dem Besuch bei Hrn. Linkwitz hat mich das Thema Dipol nicht mehr losgelassen. Die offene Spielweise kannte ich ja schon von der LXmini aber der Bass war einfach eine ganz andere Nummer. Die Frage war nur, wie man mit geringem Aufwand allererste Versuche mit einem Dipol anstellen kann.

Da ich ja derzeit nur über ein 4-Kanal System (DSP und Verstärker) verfüge kam ich sehr schnell zum Schluss, dass es ein FAST System (Breitbänder zusammen mit Subwoofer) sein sollte. 

Der Breitbänder fand sich sehr schnell in meinem kleinen Reservoir an Chassis: Der Omnes Audio BB 3.5, der schon in mehreren Tests bei Klang&Ton und HobbyHifi geglänzt hat. Außerdem gibt es bei BluePlanet einen Dipol-Bausatz mit diesem Chassis.

 

Größtes Problem war natürlich der Bass. Solange ich nicht wusste, ob ein Dipol in meinem ca. 15qm großen Abhörraum wirklich funktionieren würde wollte ich nicht in neue Bass-Chassis investieren. Verfügbar hatte ich 4 SB17NRXC35-8 aus einem meiner früheren Projekte. Eine Boxsim-Simulation zeigte sehr schnell, dass sie sich duchaus auch als Dipolchassis eignen, falls man diese auf eine breitere Schallwand bzw. eine abgewinkelte Schallwand setzt. 85dB Schalldruck bei 40Hz schienen möglich.

 

Realisierung:

Zum Einsatz kam eine 30cm breite Schallwand, welche auch noch durch 20cm breite Seitenteile akustisch verbreitert wurde. Der BB sitzt auf Ohrhöhe (ca. 92cm).

 

Als Übergangsfrequenz wählte ich 220Hz. 

 

Die notwendige Frequenzgangkorrektur für den Bass konnte einfach von Boxsim abgelesen werden. Den BB habe ich sowohl im 1m Abstand als auch an der Hörposition in ca. 1,8m Abstand gemessen und dann die Filter im DSP entsprechend angepasst.

Leider fiel bei den Messungen und ersten Klangeindrücken schnell auf, dass der BB im Mitteltonbereich sehr stark nach oben und hinten abstrahlt. Kurzfristig habe ich mir dadurch geholfen, dass ich auf den Dipol ein gefaltetes Handtuch gelegt habe (siehe Bild unten). Hier ist definitiv noch Entwicklungsarbeit am Dipol zu leisten!

 

Was gibt es nun zum Klang zu sagen:

- Der Bass ist super! Sicherlich nicht wirklich laut, aber ausreichend für gehobene Zimmerlautstärke. Dafür ist die Qualität absolut überzeugend: sehr spontan, sogar mit den kleinen Chassis druckvoll und tief

- Der BB klingt nach Frequenzgangkorrektur sehr ausgewogen, sehr detailliert und "sauber". Hier macht sich sicherlich der sehr niedrige Klirr des BB bemerkbar.

- Alles in allem schon jetzt ein Lautsprecher der einen faszinieren kann!

 

Fazit:

Auf jedem Fall ein Konzept, welches ich weiterverfolgen werde mit entsprechenden Bass-Chassis und einer Mittel-Hochton-Kombi, sobald ich auf 6-8 Kanäle (FreeDSP Insanity) hochrüsten kann.

 

Frequenzgang in 1m und am Hörort (1,8m) mit Handtuch auf Dipol
Dipol mit Handtuch auf dem Dipol